Zurück

Ein Drittel der Kinder wäre gerne häufiger in der Natur

22.07.2013 - bundesweit - LBS Kinderbarometer

LBS-Kinderbarometer: Natur hat für die 9- bis 14-Jährigen auch heute einen hohen Stellenwert - Allerdings: Wandern eher bei den Jüngeren beliebt

Berlin, 22. Juli 2013 – Die Ferienzeit steht an und viele Familien überlegen, wie sie die gemeinsame Zeit mit den Kindern nutzen können. Das LBS-Kinderbarometer liefert die Antwort: Raus in die Natur! In Zeiten ausgefeiltester 3D-PC-Geländespiele mega-out? LBS-Sprecher Dr. Christian Schröder widerspricht: „Zeit in der freien Natur zu verbringen ist für die meisten Kinder auch heute ein wichtiges Bedürfnis.“ Allerdings ist Abwechslung gefragt, denn mit zunehmendem Alter verlieren die Kinder die Lust am gemeinsamen Wandern mit den Eltern.

Befragt wurden 10.000 Kinder im Alter von 9 bis 14 Jahren. Fast zwei Drittel sind genauso häufig draußen in der Natur wie sie es wünschen. Aber ein knappes Drittel (29 %) wäre gerne häufiger in der Natur. Nur sieben Prozent geben an, dass sie gerne seltener in der Natur wären. Unterschiede zwischen Land- und Stadtbewohnern sind nicht festzustellen. Auch zwischen den Bundesländern gibt es keine Abweichungen. Unter den Kindern, die sich weniger Zeit in der Natur wünschen, finden sich mehr Jungen als Mädchen. Bei der Gestaltung der gemeinsamen Zeit in der Natur sind die Ansprüche gestiegen. Gerade Wandertouren sind mit zunehmendem Alter immer weniger gefragt. Insgesamt sind mehr als die Hälfte der Kinder mit der gemeinsam verbrachten Zeit auf Wanderungen mit den Eltern zufrieden, 20 Prozent wollen weniger wandern. Kinder differenzieren dabei zwischen Müttern und Vätern: 24 Prozent der Kinder wünschen sich häufigere Wanderungen mit der Mutter, dieser Wunsch ist bei den jüngeren Kindern größer. Demgegenüber hegen nur 18 Prozent den Wunsch, dass der Vater häufiger zum Wanderrucksack greift.

Über das LBS-Kinderbarometer

Gefördert von der LBS Initiative Junge Familie und durchgeführt vom PROKIDS Institut Herten liefert das LBS-Kinderbarometer seit 1997 Ergebnisse zum Wohlbefinden der Kinder in Nordrhein-Westfalen. 2007 wurde es erstmals auf das gesamte Bundesgebiet ausgeweitet. Schirmherrin ist die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Kristina Schröder. Das LBS-Kinderbarometer folgt Artikel 12 der UN-Kinderrechtskonvention und berücksichtigt gezielt den Kinderwillen, um diejenigen zu Wort kommen zu lassen, die an gewöhnlichen Partizipationsmöglichkeiten nicht teilnehmen können. Damit liegt der Fokus der Untersuchung auf dem aktuellen Wohlbefinden der Kinder und nicht auf ihrem instrumentellen Wert als zukünftige Erwachsene. Befragt werden rund 10.000 Kinder zwischen 9 und 14 Jahren aus dem gesamten Bundesgebiet. Die Verteilung zwischen den Bundesländern sowie zwischen Jungen und Mädchen folgt den demografischen Statistiken des Bundes.


Material zum Download

Kontakt

LBS Landesbausparkassen
Dr. Christian Schröder

Telefon: 0251 412-5125

christian.schroeder@lbswest.de