Zurück

Schutzraum Kinderzimmer

26.09.2007 - LBS Kinderbarometer

LBS-Kinderbarometer: Welche Menschenrechte sind Kindern wichtig?

Körperliche Unversehrtheit ist ein Menschenrecht, das auch Kindern in Deutschland wichtig ist, so lautet eines der Ergebnisse des LBS-Kinderbarometers Deutschland, das der Öffentlichkeit in Berlin vorgestellt wurde.

Den Kindern ist der Schutz vor Gewalt von allen Rechten am wichtigsten (44 Prozent), dicht gefolgt vom Wunsch nach dem Schutz vor Drogen (42 Prozent). Das Recht auf Erholung, Freizeit und Spielen ist 31 Prozent der Kinder wichtig.

"Die Stärke einer Gesellschaft lässt sich daran messen, wie sie mit ihren schwächsten Mitgliedern umgeht. Deswegen ist es nicht nur wichtig, dass soziale Frühwarnsysteme gefährdete Kinder vom ersten Lebenstag an schützen, dass breite Angebote zur frühen Bildung ihnen dauerhafte Lebenschancen sichern und dass der Staat zuverlässig dort Hilfe leistet, wo Familien in Not geraten. Als kinderentwöhntes Land müssen wir auch wieder lernen, dass Kinder in unserem Alltag selbstverständlich den Platz und die Aufmerksamkeit finden, die sie verdienen", so Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen, Schirmherrin der Studie, anlässlich der Pressekonferenz zur Vorstellung der für Deutschland repräsentativen Ergebnisse der Untersuchung.

Rechte, die Kinder am ehesten verletzt sehen

Neben diesen als bedeutsam erachteten Rechten äußerten sich die Kinder auch über eigene Erfahrungen: Welche Kinderrechte werden demnach am ehesten verletzt? Hierbei landeten Gewalt- und Drogenerfahrungen auf mittleren Plätzen (13 bzw. 11 Prozent). Am häufigsten sehen Kinder die Intimsphäre und das Recht auf freie Meinungsäußerung verletzt (25 bzw. 21 Prozent), zwei Rechte, die aus kindlicher Perspektive auf der Skala der Bedeutsamkeit mittlere Plätze belegen. Als relativ wichtig (3. Platz) aber auch als häufig beschnitten (3. Platz: 20 Prozent) sehen Kinder ihr Recht auf Erholung, Freizeit und Spielen. "Möglicherweise wird gerade dieses Recht der Kinder von den Erwachsenen im Alltag nicht immer ernst genommen", so Paula Honkanen-Schoberth, Geschäftsführerin des Deutschen Kinderschutzbundes, Kooperationspartner des LBS-Kinderbarometers.

Das "LBS-Kinderbarometer Deutschland 2007" untersuchte unter anderem die Rechte von Kindern und deren Wahrnehmung. Es bietet - nach zehn Jahren, in denen es ausschließlich in Nordrhein-Westfalen durchgeführt wurde - erstmals eine verlässliche bundesweite Datenbasis zur Lebenssituation der 9- bis Vierzehnjährigen und zwar aus deren eigener Sicht. Ziel der Studie ist es, eine Plattform für die Meinungen und Einstellungen von Kindern in Deutschland zu schaffen und für deren Rechte zu sensibilisieren. Durchgeführt wurde die aktuelle Untersuchung, an der 6.200 Kinder in Deutschland teilnahmen, vom PROSOZ Herten ProKids-Institut.


Kontakt

LBS Landesbausparkassen
Dr. Christian Schröder

Telefon: 0251 412-5125

christian.schroeder@lbswest.de