Zurück

LBS Immobilien-Barometer NRW

06.07.2018 - LBS Westdeutsche Landesbausparkasse - Presseinformation

NRW-Wohnungsmarkt: Knappes Angebot treibt die Preise hoch

Klingt nicht nach einer schnellen Lösung für die Wohnungsnot: Das Grundstückangebot für den Wohnungsbau geht in NRW insgesamt leicht zurück, die Nachfrage dagegen steigt kräftig. Auf dem LBS Immobilien-Barometer, das mit einer Skala von – 10 bis + 10 die Stimmung auf dem Immobilienmarkt beschreibt, liegt der Nachfragewert für Grundstücke bei + 8,1, das Angebot dagegen bei - 0,5.

Die Folge: Die von empirica befragten Immobilienexperten der LBS und der Sparkassen erwarten, dass Bauland um weitere 5,7 Prozent teurer wird. „Besonders betroffen ist mit 7,8 Prozent das Münsterland“, so LBS-Sprecher Dr. Christian Schröder. Im Sieger- und Sauerland liege die erwartete Preissteigerung mit + 2 Prozent dagegen in Höhe der normalen Teuerung.

Nicht ganz so groß ist die Diskrepanz zwischen Angebot (Index + 0,6 %) und Nachfrage (+ 5,5) bei den neuen Reihenhäusern. „Entsprechend erwarten die Experten eine moderatere Preissteigerung um 3,6 Prozent“, so Schröder. Der höchste Wert liegt hier in der Region Niederrhein (+ 5,2 %).

Beim Neubau von Wohnungen halten sich Angebot (Index + 4,3) und Nachfrage (+ 6,5) sogar fast die Waage. „Dass die Preisprognose trotzdem bei + 4,4 Prozent gesehen wird, liegt an den steigenden Anforderungen beim Neubau und an der hohen Auslastung der Baubetriebe“, so Schröder. Überdurchschnittlich betroffen sind hier der Raum Köln/Düsseldorf (+ 5,1 %) und das Münsterland (+ 5 %).


Material zum Download

LBS Immobilien-Barometer NRW: Neubau - Tabellen und Methodik (PDF 0,205 MB)

Kontakt

LBS Westdeutsche Landesbausparkasse

Himmelreichallee 40
48149 Münster


Dr. Christian Schröder

Telefon: 0251 412-5125

christian.schroeder@lbswest.de