Warum wird Ihr Standort benötigt?

Die LBS ist eine Gruppe von acht eigenständig agierenden Landesbausparkassen. Mit regionalen Angeboten und Inhalten unterstützen wir Sie in ihrer individuellen Situation. Damit Ihr passendes Angebot bereitgestellt werden kann, benötigen wir Ihren ungefähren Standort. Dafür fragen wir Sie nach Ihrer PLZ / Ort. Diese Daten werden als Cookie lokal innerhalb Ihres Browsers gespeichert.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns sehr wichtig.

Ausführliche Informationen finden Sie unter „ Sicherheit und Datenschutz “.

Immobilienbewertung - jetzt auch online für Sie


Immobilienbewertung – unser kostenloser Service für Sie

Was ist Ihre Immobilie wert? Unser Online-Preisfinder ermittelt den Marktwert.

Sie wollen Ihre Eigentumswohnung, Ihr Haus oder Ihr Grundstück verkaufen? Dann ist es wichtig, dass Sie den Verkehrswert Ihrer Immobilie genau kennen. Sonst könnte es passieren, dass Sie Ihr Eigentum zu billig verkaufen. Oder Sie finden keinen Käufer, weil Sie den Verkaufspreis zu hoch ansetzen.

Mit unserer Immobilienbewertung online bekommen Sie eine gute Vorstellung, was Ihr Haus oder Ihre Wohnung wert ist – neutral und nach objektiven Kriterien ermittelt.

Was wir für Sie tun

• Wir begutachten Ihr Haus oder Ihre Wohnung

• Wir analysieren die aktuelle Marktlage

• Wir ermitteln daraus für Sie den aktuellen Immobilienwert

• Wir erläutern Ihnen unsere Ergebnisse in einem persönlichen Gespräch

• Wir übernehmen den Verkauf Ihrer Immobilie, wenn Sie dies wünschen


So können Sie Ihre Immobilie bei uns einfach online bewerten lassen

Mit ein paar Klicks zur Wertermittlung

Der Immobilien-Preisfinder benötigt für die individuelle Immobilienbewertung nur wenige Eckdaten von Ihnen. Ein paar Klicks – und innerhalb weniger Minuten wird online ein Richtwert für Ihre Objekt ermittelt. Die Analyse auf der Grundlage Ihrer Informationen erhalten Sie anschließend direkt und bequem per E-Mail.

Wie funktioniert die Immobilienbewertung?

Bei der Online-Immobilienbewertung werden nur ähnliche Objekte zur Immobilienbewertung herangezogen. Deutschlands größtem Maklerverbund steht für eine realistische Wertermittlung eine große Datensammlung zur Verfügung. So profitieren Sie von unserem bundesweiten Netzwerk. Wir bringen Verkäufer und Käufer zusammen – zu fairen Bedingungen für alle Beteiligten.

Kriterien der Wertermittlung

Jeder Makler wird Ihnen bestätigen, dass das wichtigste Kriterium für die Preisermittlung die Lage ist. Ein Seegrundstück oder ein Einfamilienhaus am Waldrand findet leicht viele Interessenten. Dagegen wird eine Wohnung an einer Hauptverkehrsstraße oder in der Einflugschneise eines Flughafens eher auf zurückhaltendes Käuferinteresse stoßen. Dementsprechend können auch bei gleicher Größe und Ausstattung die Preise sehr weit auseinanderliegen.

Ein entscheidendes Kriterium, um eine Immobilie zu bewerten, ist die Infrastruktur. Dabei werden verschiedene Käufergruppen auch auf verschiedene Merkmale ihr Augenmerk legen. Für ältere Menschen ist die Nähe von Ärzten und von Geschäften für den Einkauf des täglichen ein wichtiges Argument. Junge Paare mit Kindern legen Wert auf die Nähe von Kindergärten, Schulen und Freizeitangeboten. Auch die Ausbaufähigkeit der Immobilie kann zu einem bedeutenden Faktor werden. Und für die allermeisten gilt, dass auf jeden Fall die öffentlichen Verkehrsmittel schnell und leicht zu erreichen sein müssen.

Ein potenzieller Käufer wird sich auch fragen, wie es im Umfeld aussieht. Sind die umliegenden Häuser ansehnlich und saniert, die Gärten in einem gepflegten Zustand. Wohnt in der näheren Umgebung ein freundliches, seriöses Publikum?

Wichtig für den Wert einer Immobilie ist auch der Standort. Nicht nur national, auch auf der regionalen Ebene kommt es zu großen Preisunterschieden. In wirtschaftsstarken Regionen mit einer wachsenden Bevölkerung ist die Nachfrage nach Eigenheimen konstant hoch. In strukturschwachen Regionen, denen es an lukrativer Arbeitsplätzen fehlt, ziehen die Menschen weg. Das führt zu einer abnehmenden Nachfrage nach Wohnraum und folglich zu sinkenden Preisen.

Das augenfälligste Kriterium für den Immobilienwert ist das Objekt selbst. Hier wird nach folgenden Merkmalen analysiert:

Alter: Das Baujahr des Gebäudes sagt schon einiges über eine Immobilie aus. Die Materialien, die früher benutzt wurden, sind heute oft zu Problemfällen geworden – siehe Asbest. Auch gutes Material wird sich über die Jahre abgenutzt haben. Oft sieht man dies gar nicht, zum Beispiel bei Abwasserrohren und Dämmstoffen unter Putz. Je älter, desto kritischer ist die Lage.

Zustand: Wenn laufend renoviert und modernisiert wurde, kann sich ein Käufer freuen. Für den Werterhalt und die Anpassung an moderne Standards wird er auch einen besseren Preis zahlen. Denn er weiß, dass zum Kaufpreis nicht auch noch unabwägbare Sanierungskosten auf ihn zukommen. Laufende Instandhaltungsarbeiten steigern den aktuellen Marktwert und machen sich also am Ende auch bezahlt.

Wohnfläche: Je mehr Quadratmeter, desto besser. Auf den ersten Blick richtig, aber nicht für jeden Käufer gleichermaßen. Natürlich ist ein großes Haus oder eine große Eigentumswohnung teurer als eine kleine – aber je nach Marktlage sind kleine Wohnungen eher gefragt als große, zum Beispiel in Universitätsstädten. Der Preis je Quadratmeter ist also oft bei kleinen Objekten höher. Für einen kleinen Haushalt ist eine große Quadratmeterzahl auch belastend, sie muss ja gepflegt werden. Deswegen kommen größere Immobilien öfter auf den Markt, weil die alten Besitzer die Belastung nicht mehr haben wollen.

Grundstücksgröße: Ein großes Grundstück macht eine Immobilie teuer, weil der Bodenrichtwert in einem bestimmten Gebiet schon einen Preis vorgibt. Und Größe bietet auch mehr Distanz zu Nachbarn, gibt mehr Gestaltungsmöglichkeiten für einen Garten und lässt vielleicht sogar einen Anbau zu.

Haustyp: Reihenmittelhaus oder Bungalow, Etagenwohnung oder Villa – so verschieden wie die Bautypen sind die Wünsche und Ansprüche an Wohnimmobilien. Wir vergleichen mit ähnlichen Immobilien in der Umgebung und bewerten danach.

Bauweise: Fertighaus oder Stein auf Stein, Holzfensterrahmen oder Dreifachverglasung – in das Verfahren zur Ermittlung des Immobilienwerts gehen viele Faktoren ein. Wir bewerten auch Bodenbeläge und Heizung. Je mehr Informationen wir haben, desto treffsicherer können wir bewerten.


Was bei der Online-Immobilienbewertung beachtet werden muss

Eine Online-Bewertung ist umso treffender, je mehr es sich bei dem bewerteten Objekt um eine altersgemäß erhaltene, normal geschnittene und durchschnittlich ausgestattete Immobilie handelt. Weist das Objekt Besonderheiten auf, wird die Preisspanne breiter. Eine moderne Einbauküche, ein Wintergarten, Garage statt Carport, steigern den Marktwert und damit den Verkaufspreis der Immobilie.

Sehr wichtig: Haus oder Wohnung sollte zum Verkaufszeitpunkt oder kurz danach bezugsfrei sein. Eine freie Wohnung ist deutlich besser zu vermarkten, ein bestehendes Mietverhältnis eher hinderlich.

Die Immobilienbewertung online bietet immer nur eine erste Einschätzung des Immobilienwertes. Sie möchten den Wert Ihrer Immobilie durch einen Gutachter ermitteln lassen oder haben noch Fragen dazu? Unsere Makler und Immobilienberater sind gern für Sie da.

Immobilienberater kontaktieren