Warum wird Ihr Standort benötigt?

Die LBS ist eine Gruppe von acht eigenständig agierenden Landesbausparkassen. Mit regionalen Angeboten und Inhalten unterstützen wir Sie in ihrer individuellen Situation. Damit Ihr passendes Angebot bereitgestellt werden kann, benötigen wir Ihren ungefähren Standort. Dafür fragen wir Sie nach Ihrer PLZ / Ort. Diese Daten werden als Cookie lokal innerhalb Ihres Browsers gespeichert.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns sehr wichtig.

Ausführliche Informationen finden Sie unter „ Sicherheit und Datenschutz “.

Ein dreifaches Hoch auf die Wohnungsbauprämie (WoP)

Mehr staatliche Förderung: Höhere Prämie, höhere begünstigte Einzahlungen, höhere Einkommensgrenzen

 Frau wirft eine Münze ins Sparschwein: Schöpfen Sie als Bausparer jeden Euro der Wohnungsbauprämie aus.

Die eigenen vier Wände sind für viele ein wichtiges Sparziel. Aber nur wenige können bisher die Förderung für das eigene Zuhause nutzen. Der Staat hat das erkannt und die Verbesserung der Wohnungsbauprämie beschlossen. Damit gibt es bald deutlich mehr Geld vom Staat für diejenigen, die für den Bau, Kauf oder die Renovierung ihres Eigenheims sparen. Von der Förderung können ab 2021 deutlich mehr Menschen in Deutschland profitieren. Gehören Sie auch zu denjenigen, die zukünftig gefördert werden?

So viel Wohnungsbauprämie steht Ihnen bereits jetzt zu:

Bedingungen Alleinstehende Verheiratet/Verpartnert*
Jährlich maximal geförderte Sparleistung 512 € 1.024 €
Höhe der Prämie 8,8 % 8,8 %
Maximale Prämie 45,06 € 90,11 €
Einkommensgrenzen 25.600 € 51.200 €

Diese Verbesserungen gibt es ab dem 01.01.2021:

Bedingungen Alleinstehende Verheiratet/Verpartnert*
Jährlich maximal geförderte Sparleistung 700 € 1.400 €
Höhe der Prämie 10 % 10 %
Maximale Prämie 70 € 140 €
Einkommensgrenzen 35.000 € 70.000 €

Die Einkommensgrenze bezieht sich grundsätzlich auf das zu versteuernde Einkommen. Ihr zu versteuerndes Einkommen kann wesentlich niedriger sein als Ihr Bruttoeinkommen.

So profitieren Sie aktuell von der Wohnungsbauprämie

Von der staatlichen Förderung profitieren kann jeder unbeschränkt Steuerpflichtige ab 16 Jahren, dessen Einkommen die oben genannte Grenze nicht übersteigt. Sie können die Wohnungsbauprämie bereits erhalten, wenn Sie nur 50 Euro im Jahr auf Ihren Bausparvertrag einzahlen. Maximal können Sie sich 512 Euro im Jahr mit 8,8 Prozent fördern lassen. Das entspricht einer jährlichen Prämie von 45,06 Euro.

Ab 2021 werden die Einkommensgrenzen erhöht. Damit sind deutlich mehr Menschen förderberechtigt. Zudem wird die Förderung auf 10 Prozent und die Höhe der begünstigten Einzahlungen angehoben. Wer jährlich die Summe von 700 Euro (1.400 Euro für Verheiratete) einzahlt, bekommt also 70 Euro (140 Euro für Verheiratete) Wohnungsbauprämie. Die wichtigsten Informationen zur verbesserten WoP haben wir hier zusammengestellt.

Dafür können Sie Ihr gefördertes Sparguthaben nutzen

Ihr gefördertes Guthaben können Sie im Wesentlichen für den Bau oder Kauf der eigenen vier Wände verwenden. Aber auch für viele andere Dinge , die fest mit einem Haus verbunden sind.

Das sollten Sie beachten: Die Ausnahmen von der Regel

Sie haben Ihr 25. Lebensjahr noch nicht vollendet, als Sie Ihren Bausparvertrag unterschrieben haben? Dann genießen Sie Welpenschutz: Sie können die Prämie auch erhalten, wenn Sie Ihren Vertrag nicht wohnwirtschaftlich verwenden. Das ist aber frühestens sieben Jahre nach Abschluss Ihres Vertrags möglich und gilt auch nur für einen einzigen vor Überschreitung der Altersgrenze abgeschlossenen Bausparvertrag. Die Wohnungsbauprämie ist in diesem Fall auf die letzten sieben Sparjahre beschränkt.

Auch wenn Sie voll erwerbsunfähig oder arbeitslos werden, bleibt Ihnen die Wohnungsbauprämie erhalten. Wenn Sie versterben sollten und Ihr Vertrag gekündigt wird, erhalten Ihre Erben die Förderung. U.U. gilt eine Beschränkung auf die letzten 7 Sparjahre.

* Eingetragene Lebenspartner gemäß Lebenspartnerschaftsgesetz. Die Prämie von 140 Euro für Verheiratete können nur zusammenveranlagte Ehepaare erhalten.

Dafür können Sie Ihren geförderten WoP-Vertrag nutzen

(Beispielhafte Aufzählung)

Einsatzzweck Erläuterung
A
Abbruchkosten Begünstigt, wenn der Abbruch passiert, um ein Wohnhaus neu zu bauen
Abfindung von Miterben Siehe Erbauszahlung
Ablösung von Verbindlichkeiten Begünstigt, wenn Darlehen oder sonstige Schulden auf einem Grundstück ruhen, das überwiegend zum Wohnen genutzt wird. Voraussetzung außerdem: Es muss sich um echte Fremdmittel für wohnwirtschaftliche Maßnahmen handeln
Alarmanlagen Begünstigt bei Wohngebäuden
Altenwohnheim Begünstigt, wenn Sie durch ein sogenanntes Einkaufsdarlehen eine Wohnung im Altenwohnheim finanzieren. Nicht begünstigt, wenn Sie das Bauspardarlehen für Dienstleistungen im Altenwohnheim verwenden
Anliegerbeiträge Begünstigt bei Wohngebäuden
Architektenhonorar Begünstigt, wenn Sie Maßnahmen zu Wohnzwecken planen
Ausbau, Anbau, Umbau Begünstigt, wenn sie Wohnzwecken dienen
Außenanlagen Begünstigt, wenn die Außenanlagen mit Wohngebäuden verbunden sind
Außenputz Begünstigt bei Wohngebäuden (siehe auch Instandsetzung)
B
Badeinbau oder Badrenovierung Begünstigt bei Wohngebäuden
Bauerwartungsland Begünstigt, wenn Sie das Grundstück nach der geordneten baulichen Entwicklung der Gemeinde mit Sicherheit bebauen können
Baukostenzuschuss Begünstigt bei Wohngebäuden (siehe Finanzierungsbeitrag)
Baunebenkosten Begünstigt, wenn die Nebenkosten beim Bau von Wohngebäuden entstehen
Bauplatz Begünstigt, wenn Sie den Bauplatz mit der Absicht erwerben, ein Wohngebäude zu errichten. Voraussetzung außerdem: Das Bauland muss auf den Teil des Gebäudes entfallen, in dem Sie wohnen möchten. Wenn sich Ihre Baupläne später ändern oder Sie diese aufgeben, bleibt der Bauplatz trotzdem begünstigt. Begünstigt ist auch der Kauf eines Grundstücks, auf dem Sie als Erbbauberechtigter ein Wohngebäude errichtet haben
Bodenbeläge Begünstigt, wenn die Beläge mit dem Untergrund eines Wohngebäudes fest verbunden sind
D
Dauerwohnrecht Begünstigt, wenn das Dauerwohnrecht eigentumsähnlich im Sinne des Wohnungseigentumsgesetzes ist, etwa durch eine Eintragung ins Grundbuch
E
Eigenleistung Begünstigt ist die Beschaffung von Baumaterial für Wohngebäude. Nicht begünstigt dagegen ist die eigene Arbeitskraft
Eigentumswohnung Begünstigt bei wohnwirtschaftlicher Nutzung
Einfriedung Begünstigt, sofern es sich um Herstellungskosten eines Wohngebäudes handelt
Entschuldung Siehe Ablösung von Verbindlichkeiten
Erbauszahlung Als Miterbe einer Immobilie können Sie Ihren geförderten Bausparvertrag verwenden, um die Anteile der anderen Miterben zu erwerben
Erbbaurecht Begünstigt bei Wohngebäuden (siehe auch Bauplatz)
Erbbauzinsablösung Begünstigt bei Wohngebäuden (vollständige Ablösung)
Erbschaftssteuer Begünstigt, wenn sie für ein Wohngrundstück anfällt
Erneuerbare Energien Begünstigt, wenn sie wesentlicher Bestandteil eines Gebäudes oder einer entsprechenden Außenanlage sind
Erschließungsbeitrag Begünstigt bei Wohngebäuden
F
Fahrstuhl Begünstigt bei Wohngebäuden, auch bei nur wenigen Stockwerken
Fassadenerneuerung Begünstigt bei Wohngebäuden, wenn sie nachhaltig den Gebrauchswert oder die Energieeffizienz erhöhen
Fenstererneuerung Begünstigt bei Wohngebäuden, wenn sie nachhaltig den Gebrauchswert oder die Energieeffizienz erhöhen
Ferienhäuser, Ferienwohnungen Begünstigt, wenn das Gebäude zum dauernden Wohnen geeignet ist. Nicht begünstigt sind gewerblich genutzte Anlagen
Finanzierungsbeitrag siehe Mietvorauszahlung
G
Garagen, auch Zweitgaragen und Einstellplätze Begünstigt. Die Garage muss sich nicht auf demselben Grundstück befinden, sie kann in einer geringen Entfernung zum Haus liegen. Nicht begünstigt ist eine Garage, wenn Sie diese gewerblich nutzen
Gartenerstanlage Begünstigt bei Wohngebäuden. Nicht begünstigt sind Nutzgärten
Gemischt genutzte Objekte Begünstigt, wenn Sie die Bausparmittel nur verwenden, um den Teil des Gebäudes zu finanzieren, der zu Wohnzwecken dient. Das gilt, wenn Sie diesen Teil des Gebäudes bauen, kaufen, modernisieren oder entschulden
Gewerblich genutzte Objekte Nicht begünstigt. Auch dann nicht, wenn sie in einem Wohngebiet oder einem gemischt genutzten Gebiet liegen und dieses Gebiet versorgen
Grunderwerbsteuer Begünstigt bei Erwerb von Bauland zu Wohnzwecken. Die Steuer muss auf den Wohnteil entfallen
H
Hausanschlusskosten Begünstigt bei Wohngebäuden
Heizungsanlagen Begünstigt bei der Modernisierung von Wohngebäuden (siehe auch Instandsetzung). Nicht begünstigt bei Reparaturen
I
Immobilienfonds Begünstigt bei Wohngebäuden, wenn Sie durch einen solchen Fonds Bruchteileigentum an Immobilien erwerben. Die Bausparmittel müssen unmittelbar und unverzüglich zu den begünstigten Zwecken verwendet werden
Instandsetzung Begünstigt bei Wohngebäuden. Voraussetzung: Die Kosten dürfen im Verhältnis zum Verkehrswert des Gebäudes nicht unerheblich sein
K
Kabelanschlussgebühren Begünstigt bei Wohngebäuden
Kachelöfen Begünstigt bei Wohngebäuden. Das gilt auch für einen nachträglichen Einbau
Kauf von Immobilien Begünstigt, wenn Sie mit dem Darlehen Wohnräume erwerben (siehe auch Bauplatz)
L
Land- und Forstwirtschaftliche Gebäude Begünstigt, wenn Sie das Bauspardarlehen für den wohnwirtschaftlich genutzten Teil des Gebäudes verwenden
Leibrenten (Ablösung) Begünstigt, sofern sie im Zusammenhang mit Bau- oder Erwerbskosten eines Wohnhauses stehen
Luftschutzräume Begünstigt bei Wohngebäuden
M
Maklerprovision Begünstigt bei Erwerb von Bauland oder Wohngebäuden
Markise Begünstigt, wenn sie wesentlicher Bestandteil eines Wohngebäudes ist
Mietermodernisierung Begünstigt, wenn Sie als Mieter das Darlehen unverzüglich verwenden, um Ihre Wohnung zu modernisieren. Oder auch, um Schulden abzulösen, die Sie für eine Modernisierung aufgenommen haben. Sie können sich mit Ihrem Bauspardarlehen auch an einer Modernisierung beteiligen, die der Vermieter durchführt. In beiden Fällen dürfen die Kosten im Verhältnis zum Verkehrswert des Wohngebäudes nicht unerheblich sein. Nicht begünstigt sind Abstandszahlungen, die Sie als Nachmieter an den Vormieter leisten, um diesen für eine Modernisierung zu entschädigen, die er geleistet hat
Mietvorauszahlung Begünstigt, wenn sie dazu dient, eine Wohnung oder ein Haus zu bauen oder zu kaufen. Voraussetzung: Die Mietvorauszahlung erstreckt sich auf mindestens fünf Jahre
Miterben Siehe Erbauszahlung
Modernisierung Begünstigt bei Wohngebäuden (siehe auch Instandsetzung)
N
Neubau Begünstigt bei Wohngebäuden
Notariatsgebühren Begünstigt, wenn sie mit wohnwirtschaftlichen Maßnahmen zusammenhängen
P
Pergola Begünstigt, wenn diese einen wesentlichen Bestandteil des Wohngebäudes darstellt
Planungskosten Begünstigt bei Wohngebäuden
R
Raumteiler Siehe Einbaumöbel
Refinanzierung Begünstigt, wenn der Bausparvertrag im Zeitpunkt der wohnwirtschaftlichen Verwendung der Eigenmittel bereits zugeteilt ist
Rentenzahlung Begünstigt, wenn die Rentenzahlung unverzüglich und unmittelbar an einen Grundstücksverkäufer gezahlt wird, um das Grundstück zu kaufen
Reparatur Siehe Instandsetzung
S
Schutzbauten Begünstigt bei Wohngebäuden
Sondertilgung Begünstigt bei Darlehen, die Sie für wohnwirtschaftliche Zwecke einsetzen
T
Teppichboden Begünstigt, wenn während des Baus des Gebäudes der Teppichboden anstelle eines sonst üblichen Bodenbelags gelegt wird
U
Umbau Begünstigt bei Wohngebäuden
Umzäunung Siehe Einfriedung
V
Verbesserung Siehe Instandsetzung
Vermessungskosten Begünstigt bei Wohngebäuden
Verwandtendarlehen Begünstigt, wenn Darlehen oder sonstige Schulden auf einem Grundstück ruhen, das überwiegend zum Wohnen genutzt wird. Voraussetzung außerdem: Es muss sich um echte Fremdmittel (Vertrag wie unter fremden Dritten) für wohnwirtschaftliche Maßnahmen handeln
W
Wärmedämmung Begünstigt bei Wohngebäuden
Wiederaufbau Begünstigt bei Wohngebäuden
Wochenendhaus Siehe Ferienhäuser
Z
Zweitgaragen Siehe Garagen

Berechnen Sie jetzt Ihre persönliche staatliche Förderung, inklusive Wohnungsbauprämie.

Förderung berechnen


Sie möchten noch mehr wissen?

Das bringt die verbesserte Wohnungsbauprämie und so profitieren Sie davon:

Wer bekommt die Wohnungsbauprämie?

Die Wohnungsbauprämie fördert diejenigen, die Geld sparen, um eine Wohnimmobilie zu kaufen, zu bauen oder zu renovieren. Dafür gelten Einkommensgrenzen, die mit der Verbesserung der Förderung ab 2021 deutlich angehoben werden. Deutlich mehr Menschen können dadurch in den Genuss der Wohnungsbauprämie kommen.

Wie viel Wohnungsbauprämie gibt es?

Wer pro Jahr bis zu 700 Euro (1.400 Euro für Verheiratete) auf einen LBS- Bausparvertrag einzahlt, erhält ab 2021 eine Wohnungsbauprämie von 10 Prozent auf diese Einzahlungen – also bis zu 70 Euro (Alleinstehende) bzw. 140 Euro (Verheiratete) pro Jahr. Das sind über 50 Prozent (bisher: 45,06 bzw. 90,11 Euro; künftig: 70 bzw. 140 Euro) mehr als bisher. Im derzeitigen Zinstief ist das eine besonders wertvolle Förderung.

Wofür kann die Wohnungsbauprämie verwendet werden?

Die angesammelten Prämien gibt es für Vertragsabschlüsse ab 2009 grundsätzlich nur, wenn das angesparte Geld später für wohnwirtschaftliche Zwecke, also für den Bau, Kauf oder die Modernisierung von Wohneigentum verwendet wird. Bei jungen Leuten unter 25 Jahren macht der Staat eine Ausnahme: Sie können nach sieben Jahren frei über das gesamte Guthaben inklusive der Wohnungsbauprämien der letzten sieben Sparjahre verfügen. Diese Sonderregelung kann jeder Sparer aber nur einmal in Anspruch nehmen. Auch wer unmittelbar eine Immobilie finanzieren möchte, kann von der Wohnungsbauprämie profitieren. Dies funktioniert mit einem Bauspar-Kombikredit. Dabei wird eine Vorfinanzierung abgeschlossen, die zunächst nicht getilgt wird. Stattdessen fließen entsprechende Zahlungen als Sparleistungen auf einen Bausparvertrag, der dann mit der Zuteilung die Vorfinanzierung ablöst. Die Einzahlungen auf den Bausparvertrag sind bis zur Zuteilung förderfähig.

Welche Einkommensgrenzen sind zu beachten?

Neben der Zweckbindung sind die Einkommensgrenzen wichtige Bedingungen für den Erhalt der Wohnungsbauprämie. Diese liegen derzeit bei einem zu versteuernden Einkommen von 25.600 Euro (Alleinstehende) bzw. 51.200 Euro (Verheiratete). Ab 2021 steigen die Grenzen auf 35.000 Euro (Alleinstehende) bzw. 70.000 Euro (Verheiratete). Wichtig: Auch viele Haushalte mit einem höheren Bruttoeinkommen können noch dazu gehören. Denn vom Bruttoeinkommen werden mehrere Posten abgezogen, um das zu versteuernde Einkommen zu ermitteln. Dazu zählen etwa bestimmte Versicherungsbeiträge, Vorsorgeaufwendungen oder auch Kinderfreibeträge. Aufschluss über die Höhe des zu versteuernden Einkommens gibt der letzte Steuerbescheid.

Wie wird die Wohnungsbauprämie beantragt?

Zu Beginn jedes Jahres erhalten Kunden der LBS automatisch einen WoP-Antrag für das Vorjahr. Dieser Prämienantrag ist ausgefüllt und unterschrieben bei der LBS einzureichen. Die Wohnungsbauprämie kann bis zu zwei Jahre rückwirkend beantragt werden. Das heißt: Bis 31.12.2019 kann die Wohnungsbauprämie für das Jahr 2017 gesichert werden, wenn in diesem die entsprechenden Sparbeträge eingezahlt wurden.