Warum wird Ihr Standort benötigt?

Die LBS ist eine Gruppe von acht eigenständig agierenden Landesbausparkassen. Mit regionalen Angeboten und Inhalten unterstützen wir Sie in ihrer individuellen Situation. Damit Ihr passendes Angebot bereitgestellt werden kann, benötigen wir Ihren ungefähren Standort. Dafür fragen wir Sie nach Ihrer PLZ / Ort. Diese Daten werden als Cookie lokal innerhalb Ihres Browsers gespeichert.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns sehr wichtig.

Ausführliche Informationen finden Sie unter „ Sicherheit und Datenschutz “.

Arbeitnehmersparzulage

Vermögenswirksame Leistungen (VL) fördert der Staat mit der Arbeitnehmersparzulage. Arbeitnehmer, die ihre Vermögenswirksamen Leistungen in einen Bausparvertrag einzahlen, können sich einen staatlichen Zuschuss von 9 Prozent hierauf sichern.

Die Arbeitnehmersparzulage ist jedoch abhängig vom Einkommen. Bei Arbeitnehmern, die in einen Bausparvertrag einzahlen, darf das zu versteuernde Einkommen des Sparjahres 17.900 Euro nicht überschreiten. Ehepaare bekommen die Förderung, wenn ihr zu versteuerndes Einkommen maximal 35.800 Euro im Jahr beträgt. Das Finanzamt legt die Sparzulage fest und zahlt sie nach Ablauf der siebenjährigen Frist für Vermögenswirksame Leistungen aus. Der förderfähige Höchstbetrag für VL beträgt 470,- € pro Jahr. Das Finanzamt setzt die Sparzulage fest und zahlt sie nach Ablauf der siebenjährigen Frist für Vermögenswirksame Leistungen auf den Bausparvertrag aus.

Eine Auszahlung des Guthabens inklusive Arbeitnehmersparzulage ist auch vor Ende dieser Frist möglich. Dafür muss der Bausparer nachweisen, dass er das Guthaben im Wege der Zuteilung nur für wohnwirtschaftliche Zwecke verwendet.

Eine vorzeitige Auszahlung ohne Verlust der Arbeitnehmersparzulage ist auch möglich, wenn unter anderem der Bausparer seit mindestens einem Jahr durchgehend arbeitslos ist oder verstirbt.

Bausparer können die Arbeitnehmersparzulage regelmäßig zusammen mit der Einkommenssteuererklärung beantragen. Voraussetzung dafür ist die Einwilligung des Bausparers zur Datenübermittlung durch die Bausparkasse an das Finanzamt, damit die sogenannte Elektronische Vermögensbildungsbescheinigung erstellt werden kann.