Log-in Vertragsauskunft
Login Vertragsauskunft

Bausparkonto online: Hier haben Sie alle wichtigen Daten und aktuelle Informationen zu Ihrem Bausparen auf einen Blick. Bitte wählen Sie zuerst ein Bundesland aus, um zur Vertragsauskunft zu gelangen.

Energetische Sanierung

Eine energetische Sanierung ist gut für die Umwelt und Ihr Portemonnaie

Ein Fachmann hilft einen jungen Paar bei der Planung ihrer energetischen Sanierung.

Ein energieeffizientes Zuhause hat viele Vorteile: Im Winter ist es schön warm, im Sommer angenehm kühl. Und das ohne viel zu heizen oder eine Klimaanlage. Das spart nicht nur Geld, sondern ist auch gut für die Umwelt.

Wie energieeffizient ist Ihr Eigenheim? Viele Schwachstellen können Sie leicht aufdecken. Zum Beispiel undichte Fenster, kalte Fußböden oder eine in die Jahre gekommene Heizungsanlage. Mit einer energetischen Sanierung werten Sie Ihre Immobilie auf und senken Ihre Energiekosten.


Eine energetische Sanierung zahlt sich aus:

  • Sie senken Ihre Energiekosten: Sie reduzieren Ihre Heizkosten und Kosten für warmes Wasser
  • Ihr Wohnkomfort erhöht sich: Sie haben eine angenehme Temperatur in Ihren Räumen. Gleichzeitig verbessert sich das Raumluftklima Ihres Eigenheims, Sie verhindern kalte Luftzüge und beugen Schimmel vor
  • Der Wert Ihrer Immobilie steigt: Falls Sie Ihre Immobilie verkaufen oder vermieten, haben Sie durch eine energetische Sanierung gute Chancen auf dem Markt
  • Sie tun etwas Gutes für die Umwelt: Sie reduzieren Ihren Energieverbrauch und verringern den Kohlendioxidausstoß Ihres Gebäudes. Somit tragen Sie zum Klimaschutz bei
  • Es gibt staatliche Fördermittel*: Dank der Fördertöpfe von Bund und Ländern wird Ihre energetische Sanierung deutlich günstiger

Maßnahmen einer energetischen Sanierung

Die Energiekosten mehr als halbieren? Mit einer gut geplanten energetischen Sanierung ist das möglich. Die folgenden Maßnahmen haben viel Sparpotenzial:


Eine gute Wärmedämmung hilft Ihnen, Ihre Energiekosten zu senken. Durch eine Dämmung der Außenfassade lassen sich in etwa 25 Prozent Ihrer Kosten einsparen.

Über das Dach einer Immobilie geht ebenfalls viel Wärme verloren. Hier können Sie die Räume zwischen Dachsparren oder die obere Geschossdecke dämmen. Planen Sie ohnehin eine Neueindeckung Ihres Daches, ist eine Aufsparrendämmung sinnvoll. Durch eine Wärmedämmung des Dachs senken Sie Ihre Energiekosten um rund 15 Prozent.

Auch neue Fenster aus Isolierglas, dicht schließende Türen und die Dämmung der Kellerdecke sorgen für ein warmes Zuhause. Eine preiswerte und einfache Maßnahme ist die Isolierung von Heizungsrohren.


In der Heiz- und Wärmetechnik hat sich in den letzten Jahren viel getan. Durch den Einbau einer neuen Heizungsanlage mit Wärmepumpe, Brennwerttechnik oder Holzpelletofen reduzieren Sie Ihre Energiekosten um rund 30 Prozent. Ebenfalls sinnvoll ist eine moderne Heizungssteuerung per Smartphone. Mit ihr können Sie die Temperatur Ihrer Heizung auf dem Weg zur Arbeit senken und auf dem Weg nach Hause hochregeln.


Nutzen Sie erneuerbare Energien, um beispielsweise Ihren Verbrauch von Öl und Gas zu verringern. So können Sie eine Solaranlage für die Wassererwärmung oder, in weniger kalten Monaten, zum Heizen verwenden. Beliebt sind ebenfalls Solaranlagen, die Strom auch für den eigenen Verbrauch erzeugen. So werden Sie unabhängiger von Ihrem Stromerzeuger. Auch Wärmepumpen kommen immer häufiger zum Einsatz. Sie nutzen die Energie aus Erde, Wasser oder Luft, um Ihre Räume warm zu halten.


Planen Sie Ihre energetische Sanierung sorgfältig

Bevor Sie mit Ihrer energetischen Sanierung loslegen, sollten Sie unbedingt mit einem Experten sprechen. Er schaut sich bei Ihnen Zuhause um und ermittelt, welche Maßnahmen bei Ihrem Eigenheim nötig sind. Gemeinsam mit Ihnen berechnet er, wie viel Energie Sie durch die Sanierung einsparen können. Anschließend erstellt er einen genau abgestimmten Fahrplan für Ihre Sanierung.

Auch wenn Sie nur einzelne Maßnahmen zur energetischen Sanierung vorhaben, ist ein Gespräch mit einem Fachmann wichtig. Denn passen diese bauphysikalisch und energetisch nicht zum Rest des Hauses, können sich Wärmebrücken und somit Schimmel bilden. Ein Experte kennt sich mit solchen Problemen aus und hilft Ihnen, sie zu vermeiden.

Wir unterstützen Sie gern bei der Planung Ihrer energetischen Sanierung und vermitteln Ihnen einen kompetenten Ansprechpartner.

Ihre Finanzierungsmöglichkeiten

Wir helfen Ihnen bei der Finanzierung Ihrer energetischen Sanierung. Je nachdem wie langfristig Sie Ihre Sanierung planen, haben wir verschiedene Lösungen für Sie.

Möchten Sie jetzt schon für eine zukünftige energetische Sanierung vorsorgen? Dann nutzen Sie einen LBS-Bausparvertrag. Sobald Ihr Vertrag angespart und zuteilungsreif ist, erhalten Sie Ihr Bausparguthaben und Ihr zinsgünstiges Bauspardarlehen**. Dann können Sie Ihre Sanierungswünsche in die Tat umsetzen. Anschließend zahlen Sie das Darlehen in monatlichen Raten zurück.

Sie wollen sofort loslegen? Mit dem LBS-Modernisierungskredit ist das ganz einfach möglich. Ermitteln Sie Ihre Sanierungskosten und beantragen Sie den Kredit. Dann können Sie Ihre Sanierung verwirklichen und gleich von sinkenden Energiekostenprofitieren. Erst im Anschluss sparen Sie einen Bausparvertrag an. Mit Ihrer Bausparsumme lösen Sie Ihren Modernisierungskredit ab. Schließlich zahlen Sie das Bauspardarlehen in monatlichen Raten zurück.

Egal ob Sie Ihre Sanierung kurzfristig oder langfristig planen – nutzen Sie die Fördermittel vom Staat*. Je energiesparsamer Ihr Zuhause wird, desto höher fällt Ihre Förderung aus. Ihr LBS-Berater informiert Sie gern.

Haben Sie noch Fragen oder wollen Sie Ihre energetische Sanierung planen? Wir stehen Ihnen zur Seite. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit uns.

Berater kontaktieren


Ihre Fragen – unsere Antworten

Ihre Ausgaben für eine energetische Sanierung lassen sich durch die gesunkenen Energiekosten wieder reinholen. Je nach Aufwand der Maßnahmen klappt das unterschiedlich schnell. Die Kosten für eine Rohrdämmung sind nach ungefähr 2 Jahren ausgeglichen. Eine Wärmedämmung der Kellerdecke rechnet sich nach 2 bis 5 Jahren. Eine Außenwanddämmung ist dagegen um einiges aufwendiger und kostenintensiver. Hier amortisieren sich die Kosten nach etwa 20 Jahren. Von einem besseren Raumluftklima und höheren Wohnkomfort profitieren Sie dagegen gleich von Anfang an.


Das kommt auf Ihre Wünsche und Ihre Finanzen an. Oft ist es einfacher und sinnvoller, eine Sanierung am Stück zu planen und durchzuführen. Wenn Sie dagegen einzelne Maßnahmen nach und nach umsetzen, müssen Sie die Schritte besonders sorgfältig aufeinander abstimmen. Ein Beispiel: Wenn Sie lediglich die Fenster in Ihrem Haus austauschen, verändert sich die Luftzufuhr in Ihrem Haus. Feuchtigkeit kann schlechter entweichen und Schimmel die Folge sein. Eine Lüftungsanalage mit Wärmerückgewinnung oder eine kombinierte Wärmedämmung beugt dem vor.


Die KfW bietet mehrere Förderprogramme zur energetischen Sanierung an. Sie unterstützt Eigenheimbesitzer durch Zuschüsse und günstige Darlehen. Sie fördert auch die Baubegleitung von Fachexperten. Erfüllen Sie die Maßstäbe eines KfW-Effizienzhauses, fällt die Förderung besonders hoch aus.

Auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert energetische Sanierungen. Es bezuschusst die Beratung von einem Energieexperten vor Ort. Sie erhalten ebenfalls Fördermittel, wenn Sie erneuerbare Energien wie eine Wärmepumpe oder eine Solaranlage einsetzen.

Zusätzlich bieten viele Bundesländer Förderprogramme an. Ihr LBS-Berater hilft Ihnen, die entsprechenden Anträge zu stellen.


* Es gelten Voraussetzungen für die Förderungen.

** Gemäß unseren ABB