Log-in Vertragsauskunft
Login Vertragsauskunft

Bausparkonto online: Hier haben Sie alle wichtigen Daten und aktuelle Informationen zu Ihrem Bausparen auf einen Blick. Bitte wählen Sie zuerst ein Bundesland aus, um zur Vertragsauskunft zu gelangen.

Wohn-Riester und LBS-Bausparen

Mit der staatlichen Förderung schneller und günstiger ins eigene Zuhause

Mit Wohn-Riester kommen Sie schneller und günstiger in Ihre eigenen vier Wände. Denn wenn Sie förderberechtigt sind, können Sie von Zulagen und erheblichen Steuervorteilen profitieren.


Grafik: Wohn-Riester-Förderung. Jährliche Grundzulage für Erwachsene = 154 Euro, Jährliche Kinderzulage = 300 Euro, einmaliger Starter-Bonus für Bausparer unter 25 Jahre = 200 Euro.

Mit Geld vom Staat ins Eigenheim

Jeder Riester-Sparer erhält jährlich eine Zulage von maximal 154 Euro auf seinen Riester-Bausparvertrag. Zusätzlich gibt es eine hohe Kinder-Zulage: 185 Euro für Kinder, die vor 2008 geboren wurden. Und 300 Euro für jüngere Kinder. Riester-Sparer unter 25 Jahren freuen sich außerdem über einen einmaligen Starter-Bonus von 200 Euro.


Zusätzliche steuerliche Vorteile

Einzahlungen auf Ihren Riester-Bausparvertrag können Sie als Sonderausgaben steuerlich absetzen. Das geht bis zu einer Obergrenze von 2.100 Euro im Jahr. Ist die Steuerersparnis daraus höher als Ihre bereits erhaltenen Zulagen, zahlt das Finanzamt Ihnen die Differenz aus.


Die Schmidts sind verheiratet und haben ein Kind. Er ist 27, sie ist 23 Jahre alt und sie haben gerade den ersten Geburtstag ihrer Tochter gefeiert. Er verdient in seiner Festanstellung 55.000 Euro brutto im Jahr, sie arbeitet Teilzeit und verdient 25.000 Euro. Beide haben je einen Bausparvertrag abgeschlossen, mit Bausparsummen von 58.000 und 67.000 Euro. Als Bausparer profitieren die Schmidts von Wohn-Riester: Sie sparen beim Bau ihres Eigenheims rund 50.000 Euro.*


Dafür können Sie Ihren Riester-Bausparvertrag nutzen

Ein Eigenheim schafft finanzielle Sicherheit im Alter. Deshalb unterstützt der Staat Sie mit Wohn-Riester beim Kauf, Bau oder beim altersgerechten Umbau Ihres Eigenheims.

Wohn-Riester für Ihre Baufinanzierung nutzen

Mit Ihrem Bausparvertrag können Sie Ihre selbstgenutzte Immobilie bauen und kaufen. Oder aber Sie tilgen Ihr dafür aufgenommenes Darlehen. Dazu können Sie auch schon vor Beginn der Auszahlungsphase zu jeder Zeit das gesamte Kapital (mindestens 3.000 Euro) aus Ihrem Riester-Bausparvertrag entnehmen.

Wohn-Riester für Ihren altersgerechten Umbau nutzen

Sie können Ihren riestergeförderten Bausparvertrag auch für den altersgerechten Umbau Ihrer Immobilie einsetzen. Voraussetzungen dafür: Sie verwenden mindestens die Hälfte der Summe für Maßnahmen, die den DIN-Vorgaben für barrierefreies Bauen entsprechen. Auch das restliche entnommene Guthaben müssen Sie zur Reduzierung von Barrieren in oder an der Immobilie verwenden.

Eine weitere Bedingung: Wenn Sie Ihr Eigenheim schon länger als drei Jahre besitzen, müssen Sie mindestens 20.000 Euro Ihres Riester-Bausparvertrags für den Umbau verwenden. Besitzen Sie Ihr Eigenheim noch nicht so lange, müssen Sie nur mindestens 6.000 Euro aufwenden.

Wohn-Riester zur Umschuldung nutzen

Sie können alle Kredite, mit denen Sie Ihr Eigenheim gekauft oder gebaut haben, mit einem Wohn-Riester-Darlehen umschulden. Das gilt unabhängig davon, wann Sie den Kredit aufgenommen haben.


Ihr Weg zum Wohn-Riester:

  • Es gelten keine Einkommensgrenzen
  • Förderberechtigt sind Menschen, die in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind
  • Förderberechtigt sind Beamte
  • Förderberechtigt sind unter bestimmten Voraussetzungen auch Frührentner, Eltern in Elternzeit und Menschen, die Arbeitslosengeld beziehen
  • Förderberechtigt sind Ehepartner oder eingetragene Lebenspartner von Förderberechtigten. Voraussetzung: Ihr Partner bespart ebenfalls einen Riester-Vertrag

Maximale Förderung erhalten

Damit der Staat Sie maximal fördert, besparen Sie Ihren Riester-Bausparvertrag jährlich mit vier Prozent Ihres sozialversicherungspflichtigen Einkommens des Vorjahres. Hier gilt eine Obergrenze von 2.100 Euro, abzüglich staatlicher Zulagen. Mindestens müssen Sie jedoch 60 Euro jährlich auf Ihren Riester-Bausparvertrag einzahlen.


Stellen Sie einfach einmalig einen Dauerzulagen-Antrag bei Ihrer LBS - das ist auch nach Abschluss Ihres Vertrags noch möglich. Dann stellt die LBS für Sie den Antrag auf Wohn-Riester bei der Zulagenstelle und Sie erhalten zuverlässig Jahr für Jahr Ihre Riester-Zulagen.

Wichtig: Informieren Sie Ihren Berater sofort, wenn sich Ihre Lebenssituation ändert. Etwa durch Heirat oder die Geburt eines Kindes. Denn es ist möglich, dass sich dadurch auch die Höhe Ihrer Wohn-Riester-Förderung ändert.


Und was ist, wenn ...

Während Sie Ihren Bausparvertrag ansparen, sind Ihre Einzahlungen und Zulagen völlig steuerfrei. Im Alter werden dann Steuern im Rahmen Ihres individuellen Steuersatzes auf Ihre geförderten Spar- und Tilgungsleistungen fällig.

Sie können hier zwischen zwei verschiedenen Modellen wählen: Entweder Sie zahlen die Steuern auf gleiche Raten verteilt bis zu Ihrem 85. Lebensjahr. Oder Sie zahlen die gesamte Steuersumme auf einmal zurück – und dann nur auf 70 Prozent Ihrer geförderten Beiträge. Auch wenn Sie sich zunächst für die erste Variante entscheiden, können Sie später immer noch jederzeit die Einmalbesteuerung in Anspruch nehmen. Ihr LBS-Berater analysiert gern mit Ihnen, welche Variante für Sie am günstigsten ist.


Nach Ihrem Auszug haben Sie rund fünf Jahre Zeit, Ihre geförderten Beiträge (Spar- und Tilgungsleistungen) und Riester-Zulagen in ein neues Eigenheim zu investieren. Wenn Sie die Beträge lieber in einen neuen Riester-Vertrag investieren möchten, haben Sie dazu rund ein Jahr lang Zeit. Die Alternative: Sie zahlen alle erhaltene Riester-Zulagen und Steuervorteile zurück.


Sie können Ihr riestergefördertes Eigenheim für eine befristete Zeit vermieten, wenn Sie aus beruflichen Gründen zeitweise wegziehen müssen. Spätestens in Ihrem 67. Lebensjahr müssen Sie dann wieder zurück in Ihr Eigenheim ziehen.


Erfahren Sie mehr:

Ihr LBS-Berater ist gern für Sie da.

Berater kontaktieren


* Es gelten Fördervoraussetzungen. Die geförderten Beiträge (Spar- und Tilgungsleistungen) und Riester-Zulagen werden nachgelagert in der Auszahlungsphase besteuert.